Starbucking

Winter, geboren als Rafael Antonio Lozano Jr., ist ein Kaffeeverrückter. Winter, so nennt sich Antonio aus Texas, USA, hat sich seit 20 Jahren als Ziel gesetzt, sämtliche Starbucks-Filialen der Welt zu besuchen. D. h. Wiederholungsbesuche gibt es nicht!

Bei seinen – bisher unzähligen – Filialbesuchen beschränkt er sich darauf, einen Espresso zu trinken, ein Foto der Filiale zu schießen und dieses Filial-Foto auf seine Website hochzuladen. 😉 Sein Rekord liegt bei 29 !!! Starbucksbesuchen an einem einzelnen Tag. Zum einen ist dies eine logische Leistung, zum anderen muss man erst einmal 29 Espressi am Tag trinken. Auch nach 20 Jahren besucht Winter nahezu täglich neue Filialen und dokumentiert dies. Verrückter Hund! 🙂

In seinem Privatleben ist er verheiratet, er arbeitet als Programmierer.

Winter: Infos auf der Wikipedia

Winters Starbucks-Liste: auf seiner Website
Winter auf Facebook

Ein Film wurde vor Jahren auch schon gedreht.

Print Friendly, PDF & Email

TheoH

Theo ist leidenschaftlicher Kaffeegenießer & Genussblogger! Er wohnt in Mannheim, bloggt seit 2004 rund um die Themen Essen & Trinken, Kulinarisches, Gastronomie, Events. Ein weiteres Steckenpferd und Betätigungsfeld sind Webdesign, die Blogtechnik rund um Wordpress und Social Media, das Web 2.0. Mehr erfahren Sie hier.

10 Replies to “Starbucking

  1. In finde das Starbucks der Anfang von der schönen Wiener Kaffeehauskultur ist. Stundenlang sitzen und mit Freunden Quatschen, anstatt sinnlos in seinen Laptop zu tippen. Die Aktion finde ich trotzdem witzig. Abgesehen davon, dass die Fotos halt fad werden, sehen doch die Filialen immer gleich aus oder?

  2. Auch ich denke, Starbucks dürfte ruhig etwas günstiger sein. Das mit WiFi ist für mich kein Argument mehr dorthin zu gehen, ich arbeite eh praktisch immer mit Smartphone-Hotspot.

  3. haha, da wäre er in manchen europäischen Regionen schnell am Ende. Keine Ahnung wieviel Urlaub man als Programmierer in Texas bekommt, aber um 29 Starbucks abzufahren braucht man meistens deutlich mehr als einen einzigen Tag….

  4. Starbucks hat in Sachen „Branding“ alles richtig gemacht. Deshalb zahlt man dort auch so viel Geld für Kaffee und Co. Der Verbraucher legt wert auf „Status“ usw. Sicherlich muss auch das Produkt stimmen, aber die Etablierung einer Marke spielt bei der Preisgebung eine zentrale Rolle. So ist es ja bei allen großen Marken (Coca Cola, Apple usw.). Starbucks bietet zu dem auch noch den Vorteil das man durch die Atmosphäre in den Cafes Menschen bewusst dazu animieren möchte, dort Zeit zu verbringen. Treffen mit Freunden, Arbeiten usw. Das Konzept des Unternehmens ist so einfach und doch so mega erfolgreich.

  5. Hey Leute,
    einfach mal in die suchmaschine „starbucks skandal“ eingeben, dann weiß man mit welchem Unternehmen man es zu tun hat 😉 Gerne kann ich euch auf anfrage auch ein paar interessante links zukommen lassen..

  6. Ich kann Starbucks zwar nicht viel abgewinnen, finde die Aktion aber spannend. Ein passendes Sprichwort kann dazu wohl lauten: „Jeder füttert seinen Vogel anders“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.