WordPress flotter machen

Wordpress Cache nutzenDie Blogsoftware WordPress ist schon genial. Ständig erscheinen Weiterentwicklungen in Form neuer Releases und Plugins. Neue Features gehen aber oft zu Lasten der Performance des Blogs.

Nachdem ich kürzlich das Paged Comments Plugin problemlos eingebaut hatte, folgte eben eine schnell durchführbare Maßnahme: die Cache-Aktivierung in WordPress selbst. Sie ist einfach und wirkungsvoll zugleich. Wie man es macht, hat Michael Wöhrer in seinem Beitrag Bessere Blog-Performance dank WordPress-internen Cache genau beschrieben. Dadurch wird die serverseitige Last auf die Datenbank gemindert.

Da die Performance wirklich verbessert wird, habe ich die Caching-Funktion auch auf allen von mir als Admin betreuten Blogs eingebaut. Die Daten im Cache aktualisieren sich im 15-min-Turnus.

Wer technisch bewandert ist, interessiert bsich vielleicht auch für das dazu passende Plugin WordPress Cache Inspect von Peter Westwood. Dieses zeigt dem eingeloggten Admin die aktuellen Abfragen via Cache und Datenbank (siehe Grafik) an. Im Adminbereich von WordPress lassen sich die Daten im Cache bequem löschen.

Print Friendly, PDF & Email

TheoH

Theo ist leidenschaftlicher Kaffeegenießer & Genussblogger! Er wohnt in Mannheim, bloggt seit 2004 rund um die Themen Essen & Trinken, Kulinarisches, Gastronomie, Events. Ein weiteres Steckenpferd und Betätigungsfeld sind Webdesign, die Blogtechnik rund um Wordpress und Social Media, das Web 2.0. Mehr erfahren Sie hier.

2 Replies to “WordPress flotter machen

  1. Danke für den Tipp mit dem eingebauten Cache von WordPress. Problem bei den Plugins ist ja, das die immer wieder mehr Speicher brauchen. Die Hoster aber oft nur ein gewisses Kontingent (meist 16MB) zur Verfügung stellen. Da passen zumindest bei mir nur die wichtigesten Plugin speichermäßig rein. Deswegen sind solche Tipps Gold wert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.