Weinrallye #7: aromatisiertes weinhaltiges Getränk

Bei der heute stattfindenden 7. Weinrallye sollte sich kein Teilnehmer mit Glas verletzen. Denn das für heute ausgerufene Thema lautet: „Alles außer Glas„. Das Kaulwein-Weblog ruft auf. Das Thema hat Charme, so viel Charme, dass ich wieder teilnehme.

Aber heute lasse ich es vorsichtig angehen. Schließlich habe ich bei der Weinrallye #6 bereits einen Schaumwein aus einem blechernen Behältnis verkostet. Es stehen drei Weinmixgetränke (schreckliches Wort) auf dem Prüfstand.
Weinrallye #7

Zur Auswahl stehen (v. l. n. r.):

  1. Lambrusco Red
  2. Sangria
  3. Glühwein, den meine Frau seit sechs !!! Wochen literweise und ALLEIN konsumiert

Weinrallye #7Weinrallye #7Weinrallye #7

Nun. Ich machs kurz. Der Lambrusco sowie der Sangria schmecken totaaaal süß, im Geschmack, so dass es sich fast schon babbig anfühlt zwischen Zunge und Lippen. Wein schmecke ich nicht sonderlich heraus, es ist vielmehr ein süßer leichtakoholisch duftender Traubensaft, der bei der zügigen Verkostung – aufgrund der geringen Menge, was auch gut ist 😉 – seinen Weg – rasch an meinem Gaumen vorbei – ins Nirvana meines Körperinneren findet. Puuuh!

Der dritte Test präsentiert sich mir in hochgestellter Quaderform: ein beliebiger Discounter-Glühwein. 1,5 Liter Volumen stehen mir gegenüber, von denen ich lediglich 0,1 Liter verkoste. Ich will ja der Dauerkonsumentin, meiner Frau, nicht zu viel wegtrinken. 😉

Das Ergebnis bei den drei TetraPack- und Dosenprobanden fällt eindeutig und identisch aus. Es sind (Wein)mixgetränke, die man nicht getrunken haben MUSS.

Frage am Schluss in die Runde der Weinkundigen
Hat die Form des Behältnisses eigentlich Einfluss auf die Qualität des Weins?
Oder ist es eher so, dass Nicht-Glas-Behältnisse nicht edel wirken bzw. keine Lobby haben und somit nur mit minderwertigerem Inhalt befüllt werden?

TheoH

Theo ist leidenschaftlicher Kaffeegenießer & Genussblogger! Er wohnt in Mannheim, bloggt seit 2004 rund um die Themen Essen & Trinken, Kulinarisches, Gastronomie, Events. Ein weiteres Steckenpferd und Betätigungsfeld sind Webdesign, die Blogtechnik rund um Wordpress und Social Media, das Web 2.0. Mehr erfahren Sie hier.

6 Replies to “Weinrallye #7: aromatisiertes weinhaltiges Getränk

  1. Toller Artikel, tolle Photos, Theo, du läufst als Rallyeteilnehmer ja immer mehr zur Form auf. Ich will ja noch nichts verraten, aber ich wage mal zu prognostizieren: auch die nächste Weinrallye wird Dich am Start finden!

  2. Mutig, mutig, Theo! Und wieder so ein schöner Post – auch ich hoffe, dass das nicht dein letzter Beitrag zur Weinrallye gewesen sein wird!

    Zur Frage des Behältnisses: In der Theorie müsste es ja so sein, wie Mario Scheuermann in seinem Beitrag schrieb:
    „Es wäre mal interessant zu wissen, wie der Vergleich Flasche zu Bag in Box in ein paar Jahren ausfallen würde. Der BiB-Wein dürfte seine Frische behalten haben und der in der Flasche müsste nach allen Regeln mehr Reife zeigen.“

    Der Unterschied dürfte sich aber erst nach ein paar Jahren Lagerung zeigen. Schon ein spannendes Thema..

  3. @alle:
    danke für die Blumen. Es macht mir Spaß, an der Weinrallye teilzunehmen. Das liegt insbesondere an der Themenwahl, die mir als Weinlaie entgegen kommt. Manch einem Weinkenner mag einen anderen Geschmack haben und sich bei dem Thema schütteln oder gar Magenprobleme bekommen.

    @Iris:
    das wird garantiert nicht meine letzte Rallye-Telnahme sein. 😉

    @Matthias:
    danke für Deine Infos. Bei anderen Getränken, z. B. Limonaden etc., ist man ja schon lange weg gläsernen Behältnissen.

  4. Es gibt ja auch schon Bier in der PET Flasche. Und ich trinke ja nicht nur Wein gerne, sondern ab und an auch ein Bier – und das aus der Plastikflasche? Da schüttelt’s mich!

  5. Klar schüttelt es einen, Matthias, auch mich. Aber leider läuft immer mehr über den Preis und somit über die Kosten. Auf Glas zu verzichten heißt halt: u. a. Gewicht reduzieren und Kosten sparen.

  6. Ich schließe mich Matthias an – mutig! Vor allem aber mutig von Deiner Frau, dieses „Getränk“ zu konsumieren 🙂 Ich habe mich die letzten Jahre durch verschiedene Sorten gequält und bin zu dem Schluss gekommen, Fertig-Glühwein bringt nix, ausser man gibt über 3 Euro pro Flasche (nicht PACKUNG) aus. Ich habe, um beim Thema zu bleiben, vor kurzem eine 3-Liter-Bag-in-Box probiert (2 Euro pro Liter) eines ostdeutschen Saftherstellers probiert. Die anderen Produkte (Apfel, Quitte etc.) sind hervorragend. Aber der Glühwein. Nun ja…
    Darum schluss damit, ich mach den Glühwein lieber selber. Vor allem vom weissen Glühwein bin ich begeistert, denn das ist mal etwas anderes. Jetzt passend zur Jahreszeit wäre das doch auch mal eine schöne „Ralley“. Weihnachten – alles ausser Fertigpunsch. Oder so.

    In diesem Sinne beste Grüsse,
    Manuel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.