Weinrallye #15 – Urlaubswein: hölzern, aber frisch

Die 15. Weinrallye steht an. Ausgerichtet wird sie im Monat September von gotorio. Sie steht unter dem Motto “Urlaubsweine, Urlaube und Weine, Weine und Urlaub”.

Weinrallye 15 - Urlaubsweine

Welcher Wein wird wohl das linke Glas füllen?

Ich muss zur Einführung sagen, dass der Genuss des nachfolgenden Weines NUR im Urlaub erfolgt. Zudem muss es ein Urlaub in Griechenland sein. Es benötigt ganz bestimmte Rahmenbedingungen, damit ich diesen Wein trinke.

Weinrallye 15 - Urlaubsweine

Die Rahmenbedingungen sind:

  • Es muss warm sein. Das war an diesem Urlaubsabend der Fall, angenehme 33 Grad und ein leichtes Lüftchen waren vorhanden.
  • Das Ambiente muss stimmen. Auch das war gegeben. Herrlicher Blick auf die Badebucht bei Parga (Epirus).
  • Mich dürstet nach Wasser und was Erfrischendem. Passte auch.

Weinrallye 15 - Urlaubsweine

Die Auflösung:
Im Glas war: RETSINA – gut gekühlt, etwas hölzern 😉 im Geschmack, aber absolut erfrischend.

Weinrallye 15 - Urlaubsweine

Gerade im Urlaub und am Urlaubsort trinke ich diesen Wein sehr gerne. Ich mag diesen harzigen Geschmack (, wenn es heiß ist), der in diesen Wein mal hinein kam, um ihn länger haltbar zu machen. Ihn gibt es ja eigentlich nur noch, weil sich Griechen an das Harzige im Wein gewöhnt haben.

Ich sehe eben, dass ich bei meiner Urlaubsweinwahl nicht allein bin. vinissimus nimmt ebenfalls den Retsina unter die Lupe. Wer sich fachmännisch informieren möchte, dem empfehle ich gerne seinen Beitrag.

Ich bin nur reiner Anwender, ich trinke den Wein. 🙂

Print Friendly, PDF & Email

TheoH

Theo ist leidenschaftlicher Kaffeegenießer & Genussblogger! Er wohnt in Mannheim, bloggt seit 2004 rund um die Themen Essen & Trinken, Kulinarisches, Gastronomie, Events. Ein weiteres Steckenpferd und Betätigungsfeld sind Webdesign, die Blogtechnik rund um Wordpress und Social Media, das Web 2.0. Mehr erfahren Sie hier.

4 Replies to “Weinrallye #15 – Urlaubswein: hölzern, aber frisch

  1. Irgendwie passt das zu dir Theo. Ganz ehrlich für mich ist Retsina untrinkbar, aber schau ich mir die Bilder an und lese deinen Beitrag würde ich vermutlich schwach werden und ebenfalls ein Glas trinken.
    Jetzt guck ich mal was der Vinissimus dazu zu sagen hat 🙂

  2. Die Bilder verführen ja schon zu Urlaubsträumen, Theo – leider war ich noch nie in Griechenland, aber der Wein gehört zu meinen Jugenderinnerungen – Essen bei einem kleinen Griechen in Düsseldorf und dazu eine Karaffe Retsina, um den Mund zu spülen. (Ich gebe zu, damals war ich noch nicht Winzerin und Retsina war der Nachfolger von Lambrusco und Valpollicello in der 2 Liter Flashe auf Studentenpartis – also von süß zu herb durchaus ein „Fortschritt“).

    Inzwischen sind Aufenthalte in D ja fast zum Urlaub geworden – und sollte ich beim nächsten Mal über die obligatorische Currywurst an der Frittenbude hinaus kommen, werde ich bestimmt auch wieder ein Glas Retsina trinken – und werde ihn genießen, denn das ist Nostalgie pur für mich – eben auch wie Urlaubsweine:-)!

  3. Wein trinke ich nicht um des Weines Willens. Es müssen sich eine Gelegenheit und ein Umfeld drum herum ergeben. So ergibt sich dann auch der Genuss von Retsina.

    @winzerblog:
    Aber was lese ich… Thomas. Trink ihn! 😉

    @Iris:
    Oh ja! Lass uns gemeinsam Retsina trinken und die Gesichter verziehen.

    Bei der Wahl meines Beitrags hatte ich kurz geliebäugelt mit deinem Lisson-Wein (siehe http://gumia.de/zu-besuch-im-weingut-lisson/#lisson-wein ). Selbst daheim habe ich den Mitgebrachten in aller Ruhe genossen und an Urlaub, Wärme und Sonne gedacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.