Von iBeer, iMilk, iPopcorn und einem Streit um virtuelles Biertrinken

Mit iBeer kannst du Bier trinken, ohne betrunken zu werden. Du kannst Bier einschenken, schütteln und trinken. Schaue es dir an!

Keine Lust auf Bier, ähm iBeer, dann kannst du auch NUR Milch, sprich iMilk trinken. Oder hast du gleich Lust auf Popcorn? Alles geht mit dem iPhone.

Möglich werden diese Tricks durch eine Bewegungssoftware, die das iPhone zum Gagtelefon machen. Entwickelt hat die Software der Zauberer Steve Sheraton, der diese online für jeweils knapp 3 Dollar verkauft. Weitere Videoproben sind verfügbar.

Nun… Sheraton ist nicht allein. Andere erkennen ebenfalls das Potential derartiger Spaßsoftware. Da gibt es eine Brauerei, die – im Gegensatz zu Sheraton – eine kostenlose Biertrinksoftware auf den Download-Markt wirft: iPint, von carling, hier kostenlos zum Download.

Folge: Sheratons Umsätze gehen zurück. Er klagt auf Schadensersatz in Höhe von 12,5 Mio Dollar.

Wenn es ums Geld geht, hört meist schnell der Spaß auf.

[Story gefunden bei spon]

The following two tabs change content below.
Theo Huesmann

Theo Huesmann

Eigentümer, Betreiber & Autor bei Notizen für Genießer - gumia.de
Theo ist leidenschaftlicher Kaffeegenießer & Genussblogger! Er wohnt in Mannheim, bloggt seit 2004 rund um die Themen Essen & Trinken, Kulinarisches, Gastronomie, Events. Ein weiteres Steckenpferd und Betätigungsfeld sind Webdesign, die Blogtechnik rund um Wordpress und Social Media, das Web 2.0. Mehr erfahren Sie hier.
4 Kommentare zu “Von iBeer, iMilk, iPopcorn und einem Streit um virtuelles Biertrinken
  1. Ich finde das klasse sieht doch lustig aus ich meine klar würde ich mich wohl auch nur kurze Zeit darüber amüsieren aber dann hat es denn Sinn und Zweck eigentlich schon erfüllt…ich finds klasse!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>