Tipps für preisgünstiges Surfen im europäischen Ausland oder Urlaub

In einigen Bundesländern sind die Sommerferien bereits vorüber. Aber mein Sommerurlaub steht noch bevor. Ende August wird es soweit sein, es geht nach Italien, in die Abruzzen. Bereits jetzt weiß ich, dass es im Ferienhotel kostenloses WLAN hat. Aber ich möchte auch außerhalb des Hotels eigenständig sein und online gehen können. Mir geht es in der folgenden Recherche nicht um Handy-Tarife für Telefonie, sondern um Datenflatrate-Tarife im Urlaubs(Aus-)land, Schwerpunkt Europa. Nun aber zu den Ergebnissen meiner Nachforschungen.

8 Bewertungen zu Datenflatrate-Tarifen im europäischen Ausland

  1. Reines Datenroaming ohne Sonderkonditionen
  2. abroadband
  3. TUI Surfstick
  4. ALDI EU Internetpaket 60
  5. 1&1 EU Internet Flat
  6. EU-Internet Paket von Simyo
  7. Vodafone Reiseflat-Data
  8. Prepaid Global
  9. Meine Favoriten
  10. Meine Tipps

________________________________________________________________________

1. Reines Datenroaming ohne Sonderkonditionen

Der Mobilfunkanbieter T-Mobile berechnet 1,95 €/MB für Datenroaming in Italien. das ist happig und ist wahrlich keine Voraussetzung für genussvolles Surfen im Urlaub. Also müssen Alternativen her.
_________________________________________________________________________

2. abroadband

abroadband bewirbt sein Angebot aktuell stark. Ein Surfstick und / oder SIM-Karte können käuflich erworben werden. Mit abroadband surft es sich mit 0,59 €/MB. Die Rechnung wird beispielsweise online mit Kreditkarte beglichen.
Nachteil: Das Angebot ist zu teuer.
_________________________________________________________________________

3. TUI Surfstick

TUI verkauft Zeit- und Volumen-Kombitarife von Vodafone auf der gut gestalteten und informativen Website www.tui-surfstick.de. Der Preis für eine 7-Tage-Flatrate beträgt 14,99 € bei einem maximalen Datenvolumen von 200 MB. Das entspricht einem Preis von 0,075 €/MB. Klingt attraktiv. Ferner bietet TUI die Staffelungen 60 Min. 1,99 € (mit 20 MB inkl.) und 12 Stunden 9,99 € (mit 100 MB inkl.) an.
Vorteile: Guthaben ist bequem aufladbar durch Prepaid-Guthabenkarten oder online; Kostenkontrolle: Surfen ist beendet, wenn Datenvolumen erschöpft ist, spätestens nach vereinbarter Laufzeit; Surfstick kann auch im Inland verwendet werden zu günstigeren Konditionen
_________________________________________________________________________

4. ALDI EU Internetpaket 60

Optional zu einem ALDI Basispaket ist die europaweit einsetzbare Datenflatrate – ganz frisch seit August 2011 – buchbar: Optionspreis 4,99 €, Optionslaufzeit 7 Tage, Inklusivvolumen 60 MB. Das entspricht einem Preis von 0,08 €/MB. Der Tarif ist ähnlich dem von TUI.
Vorteil: attraktiv für Wenigsurfer bei schon bestehendem Vertrag; Surfstick, -tarif für normale Flat kann weiter verwendet werden, Surfoption fürs Ausland bequem zubuchbar
_________________________________________________________________________

5. 1&1 EU Internet Flat

Zu einer bestehenden Internetflatrate besteht für das Surfen in ausgewählten EU-Ländern die Buchungsoption: für 9,99 € “Auslandssurfen” innerhalb von 30 Tagen, oder bis 50 MB Datenvolumen erreicht sind. Das entspricht einem Preis von 0,20 €/MB. Danach schaltet sich die Option automatisch ab und es entstehen keine weiteren Kosten. Wenn gewünscht, ist das 1&1 Surf-Paket Ausland jederzeit zum bestehenden 1&1 Mobile-Tarif dazu buchbar.
Vorteile: Kostenkontrolle; Surfstick, -tarif für normale Flat kann weiter verwendet werden, Surfoption fürs Ausland bequem zubuchbar
Nachteil: Es geht billiger!
_________________________________________________________________________

6. EU-Internet Paket von Simyo

simyo bietet Internet-Datenpakete von jeweils 50 MB an, die zu einem Preis von 4,99 € (Preis aus aktueller Aktion) innerhalb von 7 Tagen versurft werden müssen. Das entspricht einem Preis von 0,10 €/MB. Dazu benötigt man eine SIM-Karte, die erworben werden muss.

_________________________________________________________________________

7. Vodafone Reiseflat-Data

Vodafone bietet allen Neukunden und Vertragsverlängerern die Auslands-Surf-Option inklusive an, d. h. eine bestehende Datenflat beinhaltet das Surfen am Urlaubsort ohne Mehrkosten (bitte auf genaue Tarifbedingungen achten). Das ist die Zukunft, die ich mir bei allen Dienstleistern wünschen würde. Bestandskunden können die ReiseFlat Data für 5,99 €/Monat dazubuchen. Das Datenvolumen wird durch den gewählten Haupttarif bestimmt.
_________________________________________________________________________

8. Prepaid Global

Prepaid Global verkauft feste Prepaid-Datenvolumen-Kontingente (meist Pakete zu 500 MB oder 1 GB) für ausgewählte Länder, primär in der EU. Erworben wird eine bereits für das gewählte Land freigeschaltete SIM-Karte (Surfstick optional) inklusive festgelegtem Datenvolumen.

SIM + 1 GB Datenvolumen für Italien kosten beispielsweise 44,90 €. Das entspricht einem Preis von 0,044 €/MB. Das Kontingent kann 3 Monate genutzt werden. Die Nutzungsdauer verlängert sich um weitere 12 Monate im falle einer Aufladung, z. B. 1 GB Auflade-Guthaben für 28,90 €. Das sind gerade mal Kosten in Höhe von 0,028 €/MB.
Vorteile: günstiger Preis für Vielsurfer; lange Nutzungsdauer möglich; Prepaid Global aktiviert SIM und Guthaben.
_________________________________________________________________________

Meine Favoriten

  • TUI Surfstick :: günstiges Prepaid-Surfangebot, bequem nutzbar im Inland und Ausland; geeignet für Wenigsurfer
  • Vodafone Reiseflat-Data :: ideal für Vodafone-(Neu)Kunden: “Surfen im Ausland ist inklusive”
  • Prepaid Global :: mein persönlicher Favorit, passend zu meinen Vielsurfer-Verhalten; Guthaben ist lange nutzbar und aufladbar.

_________________________________________________________________________

Meine Tipps

Viele der oben genannten Angebote haben den großen Vorteil, dass sie den Nutzer durch die Tarifgestaltung vor unkalkulierbar hohen Kosten schützen. Das war vor einigen Jahren noch nicht so. Ich erinnere mich an meinen Urlaub im Kleinwalsertal: Surfstick rein, direkt hinein ins Roaming und ins Unheil, gesurft bis die Karte gesperrt wurde, später 3-stelligen €-Betrag nachgezahlt. :-( Dennoch soll man sich genau umschauen, da die Angebote meist erst im Kleingedruckten die wahren Leistungen (Inklusiv-Datenvolumen) und mögliche Folgekosten (Exklusiv-Datenvolumen nach Ablauf des Inklusiv-Datenvolumens) offenbaren.

Überlege dir, wie dein Surfverhalten im Urlaub sein wird: Surfst du wenig (etwa E-Mail-Abruf, Erreichbarkeit) oder viel (Videonutzung oder aktives Social Media). Erkundige dich, ob es im Urlaubshotel oder am Urlaubsort kostenlose WiFi-Angebote gibt. Oder kaufe vor Ort eine günstige Prepaid-SIM-Karte für das Surfen ohne bindende Vertragslaufzeit.

Oder?
Die kostengünstigste Variante: Geht der Urlaub auch ohne Zugang zum Internet? ;-)

Eine Bitte habe ich noch. Wenn ihr sinnvolle und erwähnenswerte Angebote für das Surfen im Ausland kennt, dann nennt diese bitte in den Kommentaren. ich werde dann meinen Beitrag ergänzen.

Klarstellung
Für die Angaben in diesem Beitrag übernehme ich keine Gewähr, für ihre Richtigkeit oder Vollständigkeit lege ich meine Hände nicht ins Feuer. Aber ich habe diesen Beitrag nach bestem Wissen recherchiert. Bei den Preisangaben lege ich den Schwerpunkt auf die Surfkosten. Bei den Anbietern können etwaige Zusatzkosten entstehen, z. B. für die Bereitstellung von SIM-Karte und/oder Surfstick. Die Grafiken in diesem Beitrag sind Schnappschüsse der jeweiligen Diensteanbieter. Mit Klick auf die Grafiken gelangst du auf die Anbieterseiten.

The following two tabs change content below.
Theo Huesmann

Theo Huesmann

Eigentümer, Betreiber & Autor bei Notizen für Genießer - gumia.de
Theo ist leidenschaftlicher Kaffeegenießer & Genussblogger! Er wohnt in Mannheim, bloggt seit 2004 rund um die Themen Essen & Trinken, Kulinarisches, Gastronomie, Events. Ein weiteres Steckenpferd und Betätigungsfeld sind Webdesign, die Blogtechnik rund um Wordpress und Social Media, das Web 2.0. Mehr erfahren Sie hier.
Theo Huesmann

Neueste Artikel von Theo Huesmann (alle ansehen)

40 Kommentare zu “Tipps für preisgünstiges Surfen im europäischen Ausland oder Urlaub
  1. Schöne Zusammenstellung! Bislang dachte ich immer, man müsste sich im Reiseland eine Sim-Karte kaufen. Ich habe beispielsweise für die Schweiz Lebara-mobile.ch Da gibt es für 5 Franken pro Monat 120 MB, jedes weitere MB 10 Rappen. Man kann monatlich kündigen. Lebara ist in einigen europäischen Ländern aktiv, z.B. auch in Großbritanien. Dort gibt es ähnlich günstige Angebote. Attraktiv auch, wenn man nicht nur surfen, sondern auch ins Heimatland telefonieren möchte.

  2. Ich würde jedoch immer auch überlegen, vor Ort eine eigene Prepaid-Simkarte zu kaufen. In Italien kann man das zum Beispiel ganz einfach in den TIM-Shops machen. Einfach den deutschen Ausweis zeigen und sagen, dass die Ausweisnummer die Steuernummer sei, dann bekommt man für wenig Geld eine Monats-Flatrate.

    Ich würde auch gerade in asiatischen Ländern oder Südafrika eine Prepaid-Karte holen, da hier die Roaming-Kosten teilweise extrem hoch sind.

  3. Ich denke Prepaid Angebote sind wohl am besten. Gerade wenn man mal Zeit fürs surfen hat, schaut man nicht auf die Uhr und dann wird es teuer. Beim Angebot von Vodafone sollte man auch bednken, dass man die 5,99 auch nach dem Urlaub weiter bezahlt und dann ist es wohl nicht mehr so verlockend.

  4. Also ich denke auch, dass die Prepaid Angebote am besten sind. Habe mir diesen Sommer eine Sim für Barcelona bei http://www.simlystore.com gekauft. Das hat wunderbar geklappt. Warum diese nicht aufgelistet sind wundert mich, denn die sind schließlich noch ein wenig günstiger als Prepaid-Direkt.

  5. Danke für den Artikel, zwar ist der Sommer schon vorüber, aber alleine für nächstes Jahr lohnt es sich, diesen Artikel sich genau durchzulesen!
    Internet im Urlaub habe ich meistens, da ich schon regelmäßig meine Freunde darüber kontaktiere. Danke für die nützlichen Infos =)

  6. Danke für die interessante Auflistung, ich war dieses Jahr mit dem TUI Surfstick unterwegs und fand den von der Leistung her mittelmässig. Für Leute die nur ein paar Mails checken oder mal kurz ins Internet gehen möchten ist er ok. Für längere “Sessions” fand ich ihn allerdings eher ungeeignet. Vo abroadband hab ich relativ gute Kritiken gehört, die werde ich dann im nächsten Urlaub einmal ausprobieren.

  7. Sehr schöne Zusammenstellung! Das Surfen im Ausland ist echt wahnsinnig teuer, wenn man sich nicht vorher darum kümmert. Aber mit das ist ja nun kein Thema mehr. Vielen Dank dafür!

  8. [..]Bislang dachte ich immer, man müsste sich im Reiseland eine Sim-Karte kaufen[..]
    Genau das mache ich bisher eigentlich immer. Hört man ja nicht gerade selten das man am besten seine Simkarte gleich rausnimmt sobald man im Flieger sitzt da man irgendwelche Gebühren auch dann trägt wenn man angerufen wird. Da gehe ich dann stets lieber auf Nummer sicher.
    Daher recht herzlichen Dank für diese alternativen zum entspannten Surfen auch im Ausland ohne sich gleich jedes mal erst im Ausland irgendwelche Simkarten ins Handy schieben zu müssen.

  9. Vielen Dank für die Infos. Hatten letzten Urlaub eine recht hohe Handyrechnung. Gerade im Urlaub ist es sehr nützlich, wenn man mal schnell was googeln möchte und nicht nur auf das WLAN im Hotel angewiesen ist. Werden nächsten Urlaub einfach einen deiner Tipps testen!!

  10. Sehr gute, übersichtliche Liste. Was ich mich dabei aber Frage ist, ob es bei Preis wie “15€/7Tage” nicht Sinn macht sich in dem jeweiligen Land eine Prepaid Karte zu holen. Zumindest in Spanien kostet bei den meisten Anbietern 1GB/Datenvolumen nicht mehr 10€ (bei Prepaid).

  11. Cool danke, genau nach so einem Vegleich habe ich gesucht, vielen vielen Dank ! Jetztweiß ich, wie ich in meinem Spanien-Urlaub schön günstig online gehen kann.

  12. Endlich mal eine brauchbare Liste zum Thema. Man denkt ja normalerweise, dass man erst im Ausland entsprechende Karten bekommt. Gut, mal die Alternativen zu sehen! Vielen Dank!

  13. Danke für diesen Artikel!
    Ich habe selber schlechte Erfahrungen gemacht, weil ich mit meinem deutschen Vertragshandy im Ausland ins Internet gegangen bin…
    Ich wusste zwar, dass ich da einiges zahlen muss aber es war geschäftlich zu diesem Zeitpunkt sehr wichtig als ich dann aber die Rechnung sah dachte ich ich werd nicht mehr :O
    Sowas wird mir zum Glück nicht nochmal passieren! ;)

  14. Super Übersicht zu dem Thema. Ich hatte vor einigen Monaten selber recherchiert und mir dann die abroadband Karte bestellt. Diese hatte ich dann auf einer Mittelmeer-Kreuzfahrt dabei und hat gute funktioniert. Fünf europäische Länder wurden angesteuert.

    Bei meinen letzten Reisen (Spanien, Abu Dhabi, Hong Kong) habe ich die abroadband nicht mehr genutzt. Ich habe mir dann aus Kostengründen doch lieber jeweils eine lokale Prepaid-Karte zugelegt und habe damit sehr gute Erfahrungen gemacht. Das ist auch mein Tipp für längere Aufenthalte.

  15. Ich selber habe vergangens Jahr schlechte Erfahrungen gemacht, weil ich im Ausland mit dem Handy per deutschen Vertrag ins Ausland gegangen bin!
    Zwar habe ich mit einer höheren Rechnung gerechnet aber was mir da zugeschickt wurde hat mich von den Socken gehaut! Kann jedem nur Empfehlen vor einem Auslandsaufenthalt sich über die Tarife zu informieren!

  16. Super Auflistung, vielen Dank. Da hast du dir ja wirklich viel Mühe gemacht. Im Urlaub verzichte ich zwar im Normalfall auf Internet, aber man weiß ja nie, wenn man’s nicht doch mal braucht.

  17. Vielen Dank für diesen Artikel. Normalerweise surfe ich immer über Wlan im Hotel. Habe aber schon oft erlebt, dass es kein Inet gibt im Hotel.
    Da sind die Surfsticks eine super alternative. Hätte gedacht es wäre viel teuerer im Ausland zu surfen.

  18. Hey,
    vielen Dank für die Superinfos. Hab bisher eigentlich auch immer vom Wlan im Hostel oder Hotel gebrauch gemacht, aber gut zu wissen, was es da an anderen Optionen gibt. Beste Grüße, Thorsten

  19. Mobiles surfen im Ausland kann eine echte Kostenfalle sein … nicht umsonst werden Tarife mit Preiscaps angeboten und Kostenairbag etc ;)

  20. Vielen danke für die Übersicht! Ich stehe kurz vor einem New York Trip und bin noch unschlüssig, ob ich mir wirklich extra einen Surfstick besorgen soll. Ebenso wie in deinem Fall gibts bei mir im Hotel WLAN. Aber unterwegs mal schnell was nachschlagen wäre schon cool…

  21. Auch ich danke für die hilfreichen Tipps. Also ich mache das immer so, dass ich im Urlaubsland immer eine Prepaidkarte kaufe. Klar das Problem ist, dass man immer eine neue Nummer hat. So spart man jedoch Geld. Kann ich empfehlen.

    Gruß

  22. Was ich auf jeden Fall für Thailand empfehlen kann:
    Am Flughafen bekommt man gratis Sim-Karten von True Move geschenkt. Die kann man ganz einfach per Kreditkarte aufladen. 200 MB Traffic (laufen nach 30 Tagen ab) kosten 129 Baht, was wiederum ungefähr 3,5 Euro sind. Vor allem hat man tatsächlich mit dem Handy GPRS im Hinterland, wo man es niemals erwartet hätte :)

  23. Außerhalb der EU würde ich ohnehin nur noch auf Karten bzw. Tarife direkt aus dem Land setzen. Innerhalb der EU hat man zwar das Roaming entschärft, darüber hinaus gibt es aber nach wie vor richtige fette Preise mit 20 Euro pro MB und mehr. Da ist man mit einem einheimischen Tarif meisten deutlich billiger, auch wenn es natürlich nicht so einfach ist, so etwas zu erwerben.

  24. Bisher hatte ich auch immer nur eine Prepaid-Karte. Wobei ich immer gut zwei bis drei Wochen im Ausland unterwegs war. Für ein verlängertes Wochenende lohnt das ja eher nicht. In Schweden hatte ich ganz gute Erfahrungen: Die Karte war auch nach fast einem Jahr beim zweiten Besuch noch gültig :)

  25. Immer wieder ein interesanntes Thema, für eine Woche oder nen Kurztrip innerhalb der EU ist das simyo EU Paket find ich die beste Wahl, für alles andere sollte man ein Angebot aus dem jeweiligen Urlaubsland nutzen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>