Solarrucksack

„Immer unter Strom“ bist du mit dem Solarrucksack, einem Rucksack mit Akku-Ladegerät für Handy, Kameras, PDA’s und iPods. Solarzellen auf der Rucksackvordertasche speisen Batterien, über die sich jedes Handy wieder aufladen lässt. Auf der Paperworld-Messe in Frankfurt wurde er neu vorgestellt, so berichtet hr online.

Der Solarrucksack ist ab Mai im Handel erhältlich, der Preis soll bei 180 Euro liegen. Wer nicht solange warten möchte, bestellt jetzt einen gleichpreisigen Rucksack bei Voltaic online. Da warte ich aber noch auf die Solarzellen, die meinen Laptop-Akku aufladen.

TheoH

Theo ist leidenschaftlicher Kaffeegenießer & Genussblogger! Er wohnt in Mannheim, bloggt seit 2004 rund um die Themen Essen & Trinken, Kulinarisches, Gastronomie, Events. Ein weiteres Steckenpferd und Betätigungsfeld sind Webdesign, die Blogtechnik rund um Wordpress und Social Media, das Web 2.0. Mehr erfahren Sie hier.

5 Replies to “Solarrucksack

  1. Worauf sollte man beim Kauf eines Solarrucksacks achten?

    Wenn man sich einen Solarrucksack anschaffen möchte, sollte man verschiedene Kriterien beachten, damit man hinterher auch damit zufrieden ist. Zunächst ist es wichtig, wie groß der Rucksack ist und welches Volumen er mitbringt. Hier gibt es schon enorme Unterschiede. Sehr kleine Modelle haben eine Größe von 29 x 18 x 48 cm, erhältlich sind aber auch welche bis zu Abmessungen von 53 x 35 x 13 cm.

    Wie groß man den Rucksack wählen sollte, hängt vor allem davon ab, wofür man ihn nutzen möchte. Wenn man ihn lediglich als Begleiter für die Arbeit benötigt, wird im Normalfall ein kleineres Modell ausreichend sein. Wenn man den Rucksack allerdings als Ersatz für einen Outdoor-Rucksack zum Wandern mitnehmen möchte, muss man natürlich auf ein großes Modell ausweichen.

    Das Volumen ist ebenfalls ein wichtiger Aspekt. Auch hier unterscheiden sich die einzelnen Solarrucksäcke sehr. Es gibt Modelle, die nur ein Volumen von 23 Litern haben. Die größeren Rucksäcke steigern sich aber auf bis zu 30 Liter. Man sollte hier unbedingt darauf achten, ob dieses Volumen nur durch einen einzigen großen Stauraum erreicht wird, oder ob auch einige kleinere Täschchen in den Rucksack integriert sind. Damit kann man den Inhalt wesentlich übersichtlicher verstauen.

    Vor allem, wenn man auf längeren Wanderungen unterwegs ist, spielt auch das Gewicht des Rucksacks eine große Rolle. Das Gewicht hängt größtenteils vom Material ab. Die meisten Modelle sind 1,5 bis 1,8 Kilogramm schwer. Es gibt aber auch spezielle, leichtere Solarrucksäcke, die dann gerade mal 750 Gramm wiegen.

    Auch sollte man in jedem Fall darauf achten, dass der Rucksack wasserresistent ist. Der Ärger wäre sicherlich groß, wenn man gerade sein Handy, einen MP3-Player oder gar ein Notebook lädt und es zu regnen beginnt. Die Geräte müssen vor der Feuchte geschützt sein.

  2. Da staunt man nicht schlecht was es mitlerweile alles mit dieser so Umweltschonenden Technik gibt.

    Super Energie zu mitnehmen und vor allen dingen Praktisch 🙂

  3. Wooow ein integriertes Akku-Ladegerät ist natürlich vorallem dann praktisch wenn man beispielsweise eine Tour macht, bei der man nicht immer Zugriff zu Strom hat. Ich starte in einpaar Wochen meine Tour durch Südamerika..da wäre dieser Rucksack wohl eine Anschaffung wert;-)

  4. Interessant zu sehen, seit wie vielen Jahren schon Industrie und Wirtschaft die Idee des kleinen „mobilen Solar-Energiewerkes“ verfolgt. Vor wenigen Tagen hab ich in einem iPhone-Blog über ein ähnliches Produkt, inzwischen etwas preiswerter, gelesen. Gut zu wissen, dass dem Handy oder Smartphone durch die Solar-Unterstützung künftig nicht mehr frühzeitig die Luft ausgeht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.