Slow Food Messe 2008 in Stuttgart

Slow Food Messe 2008 in StuttgartSo! Nun bin ich auf der Slow Food Messe 2008 angekommen. Ein erster Rundgang über die Messe, die in Halle der Stuttgarter Messe am Flughafen stattfindet, zeigt mir eine recht gut besuchte Halle, lauter genussaffine Leute sind unterwegs.

Neben mir sitzt Jan, der bereits seit heute morgen hier ist und fleißig berichtet. Wir beide sind die einzigen weit und breit, die sichtbar ein Notebook mit sich führen. Muss ja auch nicht sein, es gaht ja um Genuss.

Schauen wir mal, was hier auf der Slow Food Messe alles zu finden ist. Leckeres Filder Spitzbüble mit Schupfnudeln habe ich bereits gegessen. Da steckt das Filderkraut drin, das mal auch hier, auf dem Gelände der jetzigen Stuttgarter Messe, angebaut wurde.

TheoH

Theo ist leidenschaftlicher Kaffeegenießer & Genussblogger! Er wohnt in Mannheim, bloggt seit 2004 rund um die Themen Essen & Trinken, Kulinarisches, Gastronomie, Events. Ein weiteres Steckenpferd und Betätigungsfeld sind Webdesign, die Blogtechnik rund um Wordpress und Social Media, das Web 2.0. Mehr erfahren Sie hier.

15 Replies to “Slow Food Messe 2008 in Stuttgart

  1. Vor einer Stunde habe ich jetzt auch Herrn Theofel persönlich auf der SlowFood-Messe kennengelernt; Dank Ihres Fotos Herr Huesmann konnte ich ihn erkennen. Ihr Blog hat mir also schon „gute Dienste“ geleistet.
    Klasse.

    Herzliche Grüße

    Hans-Peter Schwarz

  2. Tornister trifft es fast besser. 🙂 Alles dring, was der moderne Internetkämpfer so mitführen muss: Notebook (so richtig, nicht die kleinen Teilchen da, wo man keine Taste trifft), digitale Spiegelreflex, Unterlagen und Notizmaterial (klassisch Stift und Papier) und natürlich zahlreiche LAdekabel, Ersatzakkus, …

  3. Hatte gestern das Vergnügen auf der Slow Food Messe in Stuttgart zu sein. Der Erfolg scheint durchschlagend zu sein. Um die Mittagszeit bis in den Nachmittag war die Halle 3 überfüllt, die Stände belagert, es gab fast kein Durchkommen. Sind dies alle SF-Fans? Ich habe meine Zweifel. Gleichzeitig fanden 3 weitere Veranstaltungen statt, die man mit der selben Eintrittskarte besuchen konnte. Mir scheint, daß viele Besucher nur in die Slow Food Halle kamen, um gut und preiswert zu essen. Sicherlich nichts verwerfliches, der Gesamtveranstaltung tat dies nicht gut.

  4. Pingback: Jans Küchenleben
  5. Wir waren auch auf der Slow Food Messe und mir haben einige Stände soweit sehr gut gefallen, Produkte von kleinen Produzenten zu bekommen ist doch sehr gut. Ich bin dennoch der Meinung, dass die Veranstalter sich ein bischen zu sehr aus dem Fenster lehnen und mit Besucherzahlen um sich schmeissen die auf gar keinen Fall auf die Slow Food Messe zutreffen. Viele kamen über die anderen 3 Veranstaltungen und wenn man genau hinschaut! Die lange Tafel ist zwar schön gewesen, aber mit Sicherheit eine Notlösung, denn normalerweise sollten da Stände hin. Wenn man einmal an der Seite um die Halle gegangen ist waren auch leere Stände und mitten drin billig Salami und EDEKA, was hat EDEKA mit Slow Food zu tun? Slow-Produkt-Discounter oder Slow-EDEKA? Naja, ohne den ehrenvollen Einsatz der Convivien hätte die Messe so nicht funktionieren können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.