Shop-Lösungen mit WordPress

Schon aus eigenem Interesse habe ich vor einiger Zeit nach Shopping-Erweiterungen unter WordPress recherchiert. Nun hat Sergej, der Macher von WPSeo und AntispamBee, 8 interessante Shop-Lösungen vorgestellt, die eine nähere Betrachtung lohnen: Verkaufen unter WordPress: 8 brauchbare E-Commerce-Lösungen

Näher betrachtet habe ich die Nummer 3: The Market Theme – E-Commerce Shopping Cart für WordPress. Die Integration in die Blogsoftware finde ich absolut spannend.

Einschränkungen gibt es, da die Shops nicht für den deutschen, sondern für den internationen bzw. amerikanischen markt ausgelegt sind. Handarbeit ist also angesagt, wie Sergej im Kommentar schreibt.

TheoH

Theo ist leidenschaftlicher Kaffeegenießer & Genussblogger! Er wohnt in Mannheim, bloggt seit 2004 rund um die Themen Essen & Trinken, Kulinarisches, Gastronomie, Events. Ein weiteres Steckenpferd und Betätigungsfeld sind Webdesign, die Blogtechnik rund um Wordpress und Social Media, das Web 2.0. Mehr erfahren Sie hier.

58 Replies to “Shop-Lösungen mit WordPress

  1. Es bleibt nur die Frage, ob man wirklich ein ganzes WordPress-System zum Shop machen muss…
    Für die meisten Nutzer wird auch eine kleine AJAX-Lösung reichen (insbesondere auch in Anbetracht der Tatsache, dass Online-Shopping nur über eine SSL-Verbindung richtig sicher ist und das leisten sich manche einfach nicht).
    Ansonsten gibt es auch deutlich umfangreichere Shop-Systeme, die OpenSource sind.

  2. @ Adrian: was willst du mit SSL ? Solange man keine Kreditkarten akzeptiert braucht man kein SSL. Fast alle Shops bieten SSL an und senden dir dann anschließend deine eigene Bestellung mit alle Daten als Email direkt zurück, über die selbe Internetverbindung die vorher mit SSL abgesichert war.. Was bitte wolltest du dann dort mit SSL verschlüsseln ?

  3. Wenn man nur ein paar Artikel hat, ist WordPress sicher eine gute Lösung um Produkte verkaufen zu können. Bei mehreren Artikeln würde ich auf Shops wie XTCommerce zurückgreifen. Die sind vom Handling und von der Verwaltung einfach und können relativ schnell installiert werden. Ich finde, dass es derzeit kein gutes Shop Plugin für WordPress gibt.

  4. Also WordPress würde ich jetzt nicht als echten Shop betreiben. Klar kann man ein einfaches Bestellformular etc. integrieren, aber für ausgefeilte Warenkörbe, Bezahlsystem, Bonussysteme usw. braucht es dann doch einen anderen Unterbau.

  5. Meine Erfahrung: Der Aufwand um die WP-Shop-Plugins einigermaßen rechtssicher bezüglich der teutonischen Infopflichten zu bekommen ist gleichzusetzen mit dem Aufwand gleich ein „ausgewachsendes“ Shopsystem wie XT:C. aufzugleisen.
    Von daher (noch) nicht wirklich Vorteilsschwanger. (imho)

  6. Ich muss torsten zustimmen! Wenn ich einen Shop launchen möchte, würde ich auf eine profesionelle Software zurückgreifen. Also XT oder Magneto. Die WordPress-Plugins mögen sicher nett sein, aber man stößt schnell auf Grenzen, die man anfangs nicht bedenkt.

  7. den Artikel habe ich leider etwas zu spät entdeckt. Hatte auch früher schon mal nach einer wp-shop lösung gesucht, da hat mir aber nichts gefallen und ich hab meine sachen mit magento umgesetzt. in dem playground artikel sind aber wirklich interessante lösungen zu seien. werd mich damit in zukunft wohl noch mal beschäftigen.

  8. Hallo,
    ich finde WP als Onlineshop ausbauen lohnt sich wirklich, wie schon geschrieben wurde, wenn man einige Artikel hat die passend zum Thema des Blogs verkauft werden können, wenn man viel und professionell verkaufen möchte sollte man lieber zu einem richtigen Shop greifen und einen Link auf den Blog setzen.
    Viele Grüße Peter

  9. Ich versuche mich in Kürze auch mit WordPress als Shoplösung. Habe die letzten 3 Jahre mit xt:Commerce gearbeitet und möchte einfach mal etwas neues ausprobieren.
    Was ich aber jedem Shopbetreiber vor der Veröffentlichung raten kann, ist eine gründliche Prüfung durch eine kompetente Rechtsanwaltskanzlei. Kostet zwar im ersten Moment ein paar Hunderter, aber man ist rechtlich auf der sicheren Seite. Abmahnungen zu riskieren kann hingegen schon wesentlich teurer werden. Ich arbeite immer mit der Kanzlei SEWOMA zusammen, was ich auch jedem empfehlen kann.
    Mal sehen, ob WordPress wirklich bereit ist, als Shopsoftware verwendet zu werden.

  10. …ich habs auch mal mit Shop Erweiterungen für WP versucht, bin aber zu dem Schluss gekommen, daß ich WP als Blog nutze und dann als Open Source Variante Magento genommen habe, weil das ein richtiger Shop mit allem drum und dran ist und keine Kompromisse nötig sind.

  11. Ich versuche mich in Kürze auch mit WordPress als Shoplösung. Habe die letzten 3 Jahre mit xt:Commerce gearbeitet und möchte einfach mal etwas neues ausprobieren.
    Was ich aber jedem Shopbetreiber vor der Veröffentlichung raten kann, ist eine gründliche Prüfung durch eine kompetente Rechtsanwaltskanzlei. Kostet zwar im ersten Moment ein paar Hunderter, aber man ist rechtlich auf der sicheren Seite. Abmahnungen zu riskieren kann hingegen schon wesentlich teurer werden. Ich arbeite immer mit der Kanzlei SEWOMA zusammen, was ich auch jedem empfehlen kann.
    Mal sehen, ob WordPress wirklich bereit ist, als Shopsoftware verwendet zu werden.

  12. Mit OSCommerce hab ich auch viel gemacht, aber irrgentwie die Nase voll davon, mittlerweile obwohl es wirklich ein super CMS ist ! Die ganze Sache in WP zu integrieren währe klasse wenn es auch so umsetzbar ist. Vor allem da Google wahrscheinlich WP mehr interesse zukommen läßt als OSCommerce. Viele Grüße Marcel

  13. Ich habe es auch mit verschieden varianten versucht, aber da ist von seitens des WordPress community noch ein bisschen nachhol bedarf.

    Ich vermute aber das es nicht lange dauern wird bis wir auch im E-commerce / shop loesungen von WordPress haben werden.

    gruss Lene

  14. @Heiko, ich habe unter anderem das eshop plugin ausprobiert, das hat nicht funktioniert, ist aber eine weile her, von daher kann es natürlich sein das es mittlerweile besser funktioniert

  15. Hey,
    interessante dinge zu den shop-lösungen haben mir definitiv weitergeholfen. Sowas mag ich, kurz gesucht und schon geklappt!!!
    Danke dafür
    Grüße
    Emma

  16. Kann auch nur besten Dank für die WordPress Tips sagen und bin begeisterter WP Nutzer! Eine Shoplösung ist sicher auch interessant….muss ich mir mal in Ruhe anschauen 😉

  17. Also ich setze gar nicht auf Shop Lösungen in WP. Obwohl ich das Konzept aus anderen CMS-Systemen kenne, denke ich mal das es sich bei nur wenigen Blogs wirklich gut durchsetzen wird.

  18. Cool, erst habe ich in meinen Shop einen Blog eingebaut und jetzt kann ich in meinen Blog einen Shop intergrieren.
    Nachdem WPSeo von Sergej richtig gut ist, binn ich sicher, dass diese Lösung ebenso hilfreich sein wird.

    Viele Grüße, Tom

  19. Ich würde für Onlineshopping eher die Software oscommerce vorziehen. Man kann allerdings zur Shoppinglösung zusätzlich noch einen Blog mit dazunehmen, um den Shop ansich aufzuwerten. Das hätte in meinen Augen den Vorteil, dass man sich über den Artikel umfassender Informieren kann und auch Meinungsbildern von Käufern oder Interessenten lesen könnte. Das würde dann etwa dem Rezisionssystem von Amazon entsprechen.

    Ich lese gerade in Kommentar 29 über Paypalanbindung. Hierfür wird es Module geben und ich würde Paymentdaten als Parameter an das Paypalmodul übergegben, das ist eigentlich dann nur der Preis. Die ganzen sensiblen Zahlungsdaten handled dann das Modul selbst und tauscht sich via SSL-Verbindung mit dem Paypalserver aus bzw. übergibt diese an Paypal.

  20. Ich habe eine Frage:

    Gibt es ein System womit ich ein Download nach erfolgter bezahlung (z.B. mit Paypal) einfügen kann?
    Besten Gruß aus Köln
    Lukas

  21. Mich würden die Erfahrungsberichte von bereits laufenden Shops sehr interessieren. Vielleicht finden sich ein paar, die was über WP als Shop berichten können.

  22. Es ist schade dass die meisten Lösungen nicht auf die deutsche Rechtslage ausgerichtet sind, und auch keine Zahlung per Kreditkarte anbieten. Paypal ist meines Erachtens nicht weit genug verbreitet und kämpft ja selbst mit den schwierigen rechtlichen Grundlagen in D. Sonst wäre es schon schön, das eine oder andere eBook o.ä. mit einer Shoplösung im Blog zur Monetarisierung nutzen zu können.

  23. Ich selbst habe auch schon einige Stunden mit der Einrichtung eines WordPress Shops verbracht. Einmal und nie wieder! Ich nutzte hierzu die Shop Variante WP e-Commerce. Sah anfangs sehr einfach aus und lies sich zügig integrieren. Erst bei den Feineinstellungen und Anpassungen fing der Mist erst richtig an. Stellenweise konnte ich plötzlich in den Einstellungen nicht mehr zwischen den Reitern hin und her schalten und viele andere kleine Fehler sorgten für unnötige Zeitverzögerungen. Auch ich empfehle für Shopzwecke lieber eine speziell dafür vorgesehene und alleinstehende Variante ohne WordPress anbindung!

  24. Den Shop von Roger habe ich auch erst vor kurzem entdeckt, bisher bin ich schwer begeistert. Die ein oder andere Funktion wird noch ausgebessert und einige neue sind da auch schon geplant.
    Was mir persönlich am besten gefällt ist die offene Kommunikation, dies zeigt mir das man so ein Projekt nicht immer nur des schnöden Geldes wegen, sondern auch mit viel Herzblut verarbeitet.
    Der neue Shop war mir dann sogar ein Artikel Wert. 🙂

  25. Ich bin schon ein WordPressanhänger seit ich vor etwa 4 Jahren mit dem Erstellen von Webseiten begonnen habe. Es gibt sogut wie nichts, was ich nicht mit WordPress umsetze. Auch ich habe bereits erfolgreich einen Shop mit WordPress ins Leben gerufen. Allerdings würde ich nicht unbedingt dazu raten, da dies unheimlich viel Arbeit nachsichzieht. Ich bin zwar nicht auf dem aktuellen Stand, was Onlineshop-Systeme angeht, aber ich denke, dass es hier schon praktikablere Lösungen gibt als WordPress-Plugins. Naja, ich persönlich hab ohnehin die Schnauze voll von Onlineshops und habe diese aus meinem Angebot völlig gestrichen.

  26. bin am überlegen wegen wpshopgermany für unseren erfinderladen. auf der anderen seite stehen hier auch etliche skeptische meinungen zu wp und shops.
    hat sich seit dem erscheinen des artikels etwas geändert.

  27. Frage ist hier, wie gut es läuft. Wenn der Shop wirklich viele Einkäufe hat, macht es WordPress dann noch mit. Die Idee dahinter ist ja anders. Da wäre eher sowas wie Magento besser.

  28. Leider hat Sergej keine Zeit selbst eine Erweiterung für WordPress als Shoplösung zu schreiben. Die auf der Seite Vorgestellten Lösungen sind allesamt für den deutschen Markt (juristisch gesehen) zweifelhaft. Es ist aber nicht schlecht, wenn möglichst viele Leute bei Sergej einen Komentar hinterlassen, dass er bald loslegen soll ;-).

  29. @Thomas – hast du denn noch einen Link für uns zu einer deiner Shopumsetzungen?
    Die ganzen fertigen Baukastensysteme sind ja allgemein nocht schlecht und für kleine Shops mit wenigen Artikeln ganz ok, aber wenn der Shop mal mehr als 5.000 Artikel hat, dann wird meist doch eine Eigenlösung bzw. ein stabiles Shopsystem benötigt. Leider ist m.E. derzeit noch keine richtig gute Lösung auf dem Markt…:-(

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.