QR-Code: 2 Anwendungen für Tee-Shop & Lebensmittel (Teil 2)

In meinem kürzlich verfassten Beitrag QR-Code, die Schnittstelle zwischen Print und Web erklärte ich den QR-Code. Ergänzend beschrieb ich die Grundvoraussetzungen (Scanner) und erste kostenlose und einfache Anwendungsmöglichkeiten für den schnellen und Privatgebrauch: QR-Code-Erzeugung aus Text, URL und Visitenkarten (vcf-Format).

Nun will ich in diesem Beitrag gerne zwei Anwendungen aus dem Food- und eCommerce-Bereich vorstellen.

Online-Shopping via QR-Code für Tee

Wie erfolgreich diese QR-Code Variante des Online-Shoppings ist, kann ich nicht beurteilen. Aber das Teehaus Shui Tang in Zürich ging bereits vor zwei Jahren einen bemerkensweerten Weg.

Nicht nur die im Teeladen ausliegenden Visitenkarten sind mit einem QR-Code versehen, der auf die mobile Website www.shuitang.ch, versehen. Auf jeder Teepackung befindet sich ein zusätzlicher QR-Code, der folgende Informationen beinhaltet:

Nun kommt noch der QR Code ins Spiel: er führt direkt zu weitergehenden Informationen zum jeweiligen Tee wie z.B. die Produktion sowie der Charakter des Tees.
Wir versuchen auch immer, ein Bild für den Tee zu suchen, was in Asien eine zentrale Herausforderung beim Degustieren ist, und sich diesbezüglich von der westlichen Art der Degustationsnotiz unterscheidet. Im Beispiel der Printwerbung weiter unten, sieht man das schön veranschaulicht.

Wie schon erwähnt, kann man die Produkte von jeder Tee-Seite auch gleich bestellen.

Weiter sind die Vorteile beschrieben: 1. Werbung für das Produkt und 2. direkte Nachbestellmöglichkeit des Produkts. Detaillierte Infos stehen unter www.shuitang.ch/qrcode.

iPhone App von EDEKA mit QR-Code-Reader
Die nützliche App von EDEKA Südwest, die im Apple App-Store erhältlich ist, beinhaltet folgende Features:

+ individuelle Angebote des EDEKA-Markts in Ihrer Umgebung (u.a. GPS-Marktsuche) mit der Möglichkeit, eigene Filter für Angebote oder Artikel einzurichten, optional Benachrichtigung bei neuen Angeboten für favorisierte Artikel

+ komfortabler mobiler Einkaufszettel, u.a. mit QR-Scanner für den Import von Rezept-Zutaten aus unseren Print-Medien

+ Rezept-Datenbank mit über 1400 Rezepten und umfangreicher Recherche-Möglichkeit. Permanent kommen neue erprobte und nach neuesten ernährungswissenschaftlichen Erkenntnissen erstellte Rezepte dazu. Lieblingsrezepte können unter Favoriten abgespeichert werden

+ Der FOOD-Shaker beantwortet Ihnen Fragen wie „Was esse ich heute?“ oder „Was koche ich mit meinen Vorräten?“ Nach Eingabe der vorhandenen Zutaten und dem „Schütteln“ des iPhones gibt der FOOD-Shaker passende Rezepte aus

Fazit
Der Bekanntheitsgrad und die Nutzung von QR-Code ist in Deutschland – noch – nicht wirklich vorhanden. In der Nutzung sind uns die Japaner weit voraus. Aber die beiden genannten Anwendungsbeispiele haben aus meiner Sicht hohes Potential. Von obigem Teebeispiel bin ich besonders angetan. Auf einer Tüte ist quasi eine komplette Produktinformation und -website mit Bestellmöglichkeit abgelegt. 🙂 Das hat Charme, absolut. Nun müssen wir nur technikaffiner werden.

TheoH

Theo ist leidenschaftlicher Kaffeegenießer & Genussblogger! Er wohnt in Mannheim, bloggt seit 2004 rund um die Themen Essen & Trinken, Kulinarisches, Gastronomie, Events. Ein weiteres Steckenpferd und Betätigungsfeld sind Webdesign, die Blogtechnik rund um Wordpress und Social Media, das Web 2.0. Mehr erfahren Sie hier.

7 Replies to “QR-Code: 2 Anwendungen für Tee-Shop & Lebensmittel (Teil 2)

  1. Wirklich super Idee. Ich glaube die QR Codes kommen auch langsam zu uns. Ich persönlich sehe diese in letzter Zeit immer öfter und das obige Beispiel ist wirklich sehr kreativ. Liebe Grüße Nathalie

  2. Also gerade bei Onlineshops sind QR-Codes doch eher überflüssig. Hier tut es doch ein link zu den weiterführenden Infos.
    Beim klassischen Einkaufen fände ich diese Codes viel besser, nur leider gibt es in vielen Läden keinen Handyempfang – Sei es weil die Betreiber es nicht wollen (schliesslich ist mit Barcodes auch ein schneller und einfacher Preisvergleich möglich) oder weil der Emfpang in diesen Läden wegen der viele Metallregale ohnehin schlecht ist…

  3. Eine neue Anwendungsmöglichkeit ist Umfragen mit QR Codes zu beantworten: Z.b. Hat das Essen geschmeckt? Antwort: „Vorzüglich“ ist ein QR Code, Antwort: „Koch war zu verliebt“ wird durch einen anderen QR Code dargestellt. mehr auf:

    http://einfachfragen.at

  4. QR Codes sind schon eine Klasse Sache. Ich denke sie werden hier in Zukunft auf jeden Fall eine schwerer gewichtete Rolle spielen, schließlich verbreiten sich ja auch die (3g) Smartphones immer weiter. Gerade hab ich in einem Prospekt ein neues Mittelklasse Smartphone eines Discounters der mit einem A beginnt gesehen. Dementsprechend werden zumindest die großen Shops auf den QR-Code Zug aufspringen.

    Shuitang hat das aber wirklich vorbildlich gelöst, dass animiert bestimmt viele Leute gleich via Smartphone den Tee nach zu bestellen.

    Viele Grüße,
    Pascal

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.