Nicht in Sektlaune

Die Sektlaune ist den Bundesbürgern in den vergangenen Jahren immer stärker abhanden gekommen. Der Pro-Kopf-Verbrauch beträgt nur noch 3,8 Liter, nachdem es vor zehn Jahren noch mehr als 5 Liter waren. Selbst die Jahrtausendwende hatte dem Absatz nur minimal auf die Sprünge geholfen.

Trendwende nicht in Sicht
Eine spürbare Trendwende ist unter ungünstigen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen wohl auch in diesem Jahr nicht zu erwarten, obwohl der Einzelhandel das gängige Sortiment überwiegend zu Vorjahrespreisen bereithält und vereinzelt die Preisschraube sogar nach unten gedreht hat.

Preisniveau sinkt
Mehr als zwei bis fünf Euro für eine 0,75-Liter-Flasche braucht man für bekannte Sektmarken in der Regel nicht auszugeben, und Cava-Sekt, die spanische Schaumweinvariante, ist ebenfalls meist wie im Vorjahr zwischen 3,49 und 3,99 Euro pro Flasche zu haben. Auch Champagner, auf den vom gesamten Schaumweinverbrauch in Deutschland lediglich 0,14 Liter pro Kopf entfallen, findet sich häufig zu Vorjahrespreisen im Angebot und kostet zwischen 20 und 26 Euro. Es gibt aber auch Aktionsangebote im Einzelhandel, in denen eine 0,75-Liter-Flasche Champagner für nur 15 bis 19 Euro zu haben ist.

Quelle: ZMP Newsletter 52/2004

TheoH

Theo ist leidenschaftlicher Kaffeegenießer & Genussblogger! Er wohnt in Mannheim, bloggt seit 2004 rund um die Themen Essen & Trinken, Kulinarisches, Gastronomie, Events. Ein weiteres Steckenpferd und Betätigungsfeld sind Webdesign, die Blogtechnik rund um Wordpress und Social Media, das Web 2.0. Mehr erfahren Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.