Lohnabzug für Raucher!

Mal wieder eine neue Variante skurriler Vorschläge. Wirtschaftsexperten und Politiker fordern: Raucher- und Teepausen müssen künftig von Lohn und Gehalt abgezogen werden! So geht es heute über die Newsticker.

Lohnabzug für RaucherDie Diskussion hat der Chef-Volkswirt der Deutschen Bank, Norbert Walther, angestoßen. Der BamS sagte er: „Wer im Job rauchen und Tee trinken will, soll das auch weiterhin tun dürfen. Aber keiner kann verlangen, daß Arbeitgeber Zigaretten- und Teepausen auch noch bezahlen.“ Künftig solle nur noch die echte Arbeitszeit entlohnt werden, fordert Walter. „Das senkt die Arbeitskosten der Unternehmen.“ Politiker stoßen ins gleiche Horn.

Ein konkreter Fall
Einem guten Freund von mir ergeht es bereits jetzt so! Er muss für die Mittagspause und jede Raucherpause mit der Stechkarte ausstechen, vor die Tür gehen, rauchen und anschließend wieder einstechen. Die Arbeitszeiterfassung erfolgt minutiös. Der Clou ist: Mittags- und Frühstückspause werden per se automatisch und pauschal mit 45 Minuten abgezogen, sie sind zu ganz bestimmten Zeiten zu nehmen. Was sich außerhalb dieser vorgegebenen Zeiten an Rauchzeit sammelt, wird nochmals hinzuaddiert.

Effekt
Aufgrund der Gleitzeit- und Kernzeitregelung in seinem Unternehmen macht er täglich ein paar Minusminuten. Nur! Neben ihm arbeiten mehrere Kollegen, ebenfalls Raucher wie er. Sie machen aber – bei identischer tatsächlicher Arbeitszeit – täglich einige Überminuten. 😕 Die haben nämlich noch einen alten Tarifvertrag mit 1,5 Wochenstunden weniger als mein Freund.

Meine Meinung
Vorab! Bezahlte Pausen habe ich in meinem ganzen Berufsleben noch nicht gehabt. Die will ich auch nicht. Raucherpausen sind aber oft keine Pausen im eigentlichen Sinne. Ich nenne die Raucherecken gerne Communication Corner. Raucher sind gesellig und tauschen sich gerne informell und bereichsübergreifend aus! Daher wissen Raucher manchmal auch mehr! ❗

Frage
Was ist mit den KollegInnen der Gattung Sitzheizung (hält seinen Bürostuhl warm, macht sonst nichts)? 😕

TheoH

Theo ist leidenschaftlicher Kaffeegenießer & Genussblogger! Er wohnt in Mannheim, bloggt seit 2004 rund um die Themen Essen & Trinken, Kulinarisches, Gastronomie, Events. Ein weiteres Steckenpferd und Betätigungsfeld sind Webdesign, die Blogtechnik rund um Wordpress und Social Media, das Web 2.0. Mehr erfahren Sie hier.

8 Replies to “Lohnabzug für Raucher!

  1. Und der Verzehr von Obst und Gemüse am Arbeitsplatz sollte auch untersagt werden … Nur noch, wenn es vor der Stechuhr geschält wird und die Arbeit durch das Essen nicht behindert wird. Die Pflege mitgebrachter Zimmerpflanzen sollte auch unterbleiben. Wozu braucht man sowas überhaupt? Und die Toilette sollte auch in der Freizeit aufgesucht werden … – Schöne neue Arbeitswelt.

  2. Genau, Kai! In vielen Betrieben wird aber leider so griffelspitzig gedacht. Man verliert sich in Erbsenzählerei.

    Entscheidend ist doch, dass ergebnisorientiert gearbeitet werden sollte. Was ist mit der allseits herbeigewünschten Flexibilität?

  3. Irgendwo und irgendwann muß man sich doch über den Chef austauschen können, wie der zu behandeln ist. Und der Beruhigungstee ist auch dringend notwendig.
    Das fördert den betrieblichen Ablauf.

  4. wir finden das rauchen echt ätzend, des is voll scheiße!!!
    WIR SIND VOLL DIE KRASSEN NICHTRAUCHER!!!!!!!!!!!!!!!!
    WIR WÜRDEN NIIIIIIEEEEE RAUCHEN!!!!

  5. jaja man sollte auch vegitariern und, tratschtaschen, und arbeitslosen und sozialämpfengern, und auch den leuten die keine kinder wollen verdammt viel lohn abziehen, den das ist schmarr, wen rauchern der lohn abgezogen wird*G*

    HipHop 4-ever

    PEACE

  6. Politiker??? Ich (wir) bezahle(n) die Politiker und ich habe keinen Auftrag gegeben damit sie sich darum kümmern wie sie die Arbeiter noch mehr abzocken können!
    Auserdem wäre ich erstmal dafür im Parlament Alkoholverbot einzuführen!

  7. Das ist eine Entscheidung die ich wieder mal nicht verstehe. Nur weil man Raucher ist, wird man bestraft. Auf der anderen Seite gibt es aber dennoch viele Menschen die am Tag zehnmal Kaffee trinken gehen und nicht stempeln. Der Raucher dagegen muss abstempeln und wird mit Lohnentzug bestraft. Wie wir es mal, wenn man die Menschen auch mit Lohnentzug drohen würde, die zehnmal am Tag Kaffee trinken gehen. Dann ist aber der Aufschrei riesig groß. Obwohl ich selber Nichtraucher bin, muss man sehr fair bleiben.

    Die Raucher sind doch schon bestraft.ich warte nur auf den Tag, bis die Bundesregierung einen Zusammenhang zwischen Rauchern und der Finanzkrise zieht. Vielleicht kommt ja eine sonder sonder sonder Steuer für Raucher:-)

  8. Ich finde schon allein die Idee zu haben, sowas einzuführen, ist ziemlich dreist… Also irgendwo hört der Spaß auf! Wie schon gesagt: Die Kaffeetrinker gehen wesentlich häufiger zur Kaffeemaschine (und aufs Klo) als ein Raucher eine Ziggy rauchen geht… Also echt auf was für Ideen die immer kommen ist unglaublich *Kopf schüttel*

    MfG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.