Kulinarische Blogger suchen eine neue Heimat für ihre Blogs

Seit einigen Wochen ist eine Umzugswelle unter Bloggern im Gange, die von der Blogöffentlichkeit kaum oder gar nicht wahrgenommen wird. Es sind Blogger betroffen, die sich Bloghostern – oft sogar gegen Bezahlung – anvertraut haben.

Wer sich als Blogger für eine derartige Heimat entscheidet, tut dies, weil er bloggen will. Er hat keine Lust auf, keinen Kopf für oder keine Ahnung von Bloginstallation und -administration. Also bezahlt der Blogger einige Euro und begibt sich in die Obhut eines Bloghosters. Die sollten ihr Geschäft eigentlich ja verstehen.

Aber populäre Bloghoster schwächeln zur Zeit, sehr sogar und anhaltend. Da vergeht einem die Lust aufs Bloggen, es wird sozusagen genussfrei 🙁 .

Genussfreie Beispiele gefällig?
Die Reihenfolge ist bewusst gewählt. Zunächst kommen die genussarmen, dann die absolut genussfreien und schmerzhaften Eintrübungen.

  • Die Bloganmeldung dauert minutenlang,
  • Links lassen sich nicht in Beiträge einfügen,
  • das Schreiben von Beiträgen wird zur zeitlichen und nervlichen Geduldsprobe,
  • oder der Support seitens der Bloghoster läßt zu wünschen übrig.
  • Der Supergau tritt aber dann ein, wenn ein Bloghoster einen Blogsystemwechsel nicht erfolgreich durchführt und ein Blog samt Inhalt nahezu komplett verschwindet. Datenverlust = Totalverlust 🙁 Uaaaaghhh !

U. a. haben sich etliche genussaffine Blogger ein neues Heim für ihr Blog eingerichtet. Oder sie sind auf der Suche bzw. im Test. Hier einige gelittene Blogger:

  • Weinblogger, derzeit auf der Suche nach einem neuen Heim:
  • Kulinarische Blogger, die gelitten haben!
    • ostwestwind hat kurz vor Weihnachten den Bloghoster gewechselt. Da gab es einen Crash.
    • Cascabel von Chili und Ciabatta hat sich zu Weihnachten ebenfalls ein neues Zuhause zugelegt. Das gecrashte farblose und inhaltsleere 🙁 Überbleibsel ihres früheren – wahrlich reichhaltigen und mit genussvollen Artikeln versehenen – Blogs kann man hier betrachten. Frustrierend!

Aber eines haben alle genannten BloggerInnen gemein. Sie bloggen weiter. Wo auch immer. 🙂

Was ist los mit den werbefinanzierten Billig-Bloghostern? Bahnt sich da eine Entwicklung an? Bringt die geschaltete Werbung nicht die notwendige Kohle? Billig wird oft teuer bezahlt werden.

TheoH

Theo ist leidenschaftlicher Kaffeegenießer & Genussblogger! Er wohnt in Mannheim, bloggt seit 2004 rund um die Themen Essen & Trinken, Kulinarisches, Gastronomie, Events. Ein weiteres Steckenpferd und Betätigungsfeld sind Webdesign, die Blogtechnik rund um Wordpress und Social Media, das Web 2.0. Mehr erfahren Sie hier.

6 Replies to “Kulinarische Blogger suchen eine neue Heimat für ihre Blogs

  1. Oh ja. Wie wahr.
    Ich bin auch eine von diesen Geflüchteten und Geschändeten.
    Ich war erst bei 20six. Das ist ja dann total den Bach runter gegangen. Dann bei twoday.net, wo die meisten netten 20sixer gelandet sind! *g*
    Und dann hatte ich es satt. Nu ist WordPress dran.
    Mal sehen, was draus wird.
    Gruß, Chikatze

  2. Die tests sind sehr vielversprechend verlaufen. Ich denke, ich werde den Schritt wagen und mir eine neue Heimat suchen. Nachdem man mir nun mitgeteilt hat, dass man meine Probleme „nicht so recht glauben“ mag, fällt mir die entscheidung immer leichter. Sobald alle älteren Einträge archiviert und über alternative Kanäle zugänglich gemacht worden sind, geht’s „ab über die Alpen“ ins gelobte Land!

    Viele Grüße eine leiderprobten Bloggers
    Ingo

  3. Ich will keine Werbung für WordPress machen, da ich mich hier auch auf einem befinde. Der Author dieses Blogs kennt die Vorteile 🙂
    Ich glaube, die meisten die bei einem Billig Blogsystem waren, wechseln irgendwann zu WordPress.

    Man wechselt von eine Mietwohnung in ein eigenes Haus.

    Wer sich das technische Zeugs noch nicht zutraut, kann sich bei WordPress.com anmelden, kostet auch nur eine E-Mail Adresse, um somit einen Einblick im Adminbereich zu bekommen.

    Ansonsten empfehle ich natürlich auch die Seite WordPress.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.