Kommentare werden gehäuft manuell gespammt. Das mag ich nicht!

Den automatisierten Kommentarspam habe ich dank AntiSpamBee im Griff. Ich berichtete darüber. Da schlüpft kein Kommentarspam mehr durch ins Blog. Aber dafür geben sich manche Spammer richtig Mühe, Beiträge in meinem Blog zu lesen und scheinbar sinnbehaftete Kommentare abzugeben. Meist geschieht dies bei älteren Artikeln. Das mag ich nicht.

Dabei habe ich bei der Anzeige der Kommentare bereits den Link des Kommentierenden getrennt vom Namen. Mein Hinweis im Kommentierfeld, bitte keine SEO- und Keywordangaben ins Namensfeld einzutragen, haben nur scheinbar gefruchtet. Kommentierer haben fast alle Namen wie Claudi, Klaus, Dieter usw. Dennoch werden gehäuft Spamkommentare abgesondert.

Ich liebäugle mit dem Gedanken, bei Kommentaren zukünftig auf die Anzeige des Links zu verzichten. Trackbacks und Pings nehme ich davon mal aus.

TheoH

Theo ist leidenschaftlicher Kaffeegenießer & Genussblogger! Er wohnt in Mannheim, bloggt seit 2004 rund um die Themen Essen & Trinken, Kulinarisches, Gastronomie, Events. Ein weiteres Steckenpferd und Betätigungsfeld sind Webdesign, die Blogtechnik rund um Wordpress und Social Media, das Web 2.0. Mehr erfahren Sie hier.

18 Replies to “Kommentare werden gehäuft manuell gespammt. Das mag ich nicht!

  1. Ich habe mir angewöhnt bei diesen halbwegs themenrelevanten Kommentaren zumindest den Link zu entfernen. Vor einigen Tagen hatte ich mal innerhalb weniger Minuten vier solcher Kommentare unter vier unterschiedlichen Pseudonymen von einer einzigen IP. Die Links zeigten auf Kopfschmerzseiten 😉
    Normalerweise hätte ich die sicherlich ganz gelöscht, aber ich habe sie mal als Demonstration stehenlassen 😉 Vermutlich sitzen da irgendwo schlecht bezahlte Studenten und verdienen sich ihr Studium mit solchem Quatsch.

  2. @Heiner:

    Genau um diese Kommentierer geht es. Ich vergaß, es gestern zu schreiben. Teilweise lasse ich den Kommentar stehen, lösche aber den Link des Kommentierers.

  3. Ich habe so Zeug auch oft, auch wenn ich auf meine Anti-SPAM-Policy verweise. Daher schreibe ich jeden Begünstigen (als die Firmen, auf die Verlinkt wird) mit einem ziemlich bösen Text an. Denn oft wissen die gar nicht, dass da ein Möchtegern-SEO Ihre Reputation gerade in den Dreck zieht…

  4. Hallo, ich fand es totall merkwürdig, das ich direkt nach der Installation meines Blogs viele Kommentare bekam. Natülich handelte es sich hierbei auch nur um Spam. Welche Plugins helfen dagegen?

  5. Gegen den automatischen SPAM hilft z.B. Askimet. Gegen den manuellen SEO-Rotz hilft leider nur gesunder Menschenverstand und scharfes Zurückschießen. Daum maile ich – wie erwähnt – auch immer die Begünstigten an, damit die ihre SEOs zurückpfeifen.

  6. Ich hatte bisher keine großen Probleme mit Kommentarspammer. Die automatisierten Spammer habe ich via htaccess ausgesperrt, und manuelle Spams kamen bisher nur vereinzelt durch (2 oder 3 Kommentare innerhalb meiner Bloglaufzeit).

  7. Dieses Thema ist sehr interessant; ich habe sehr viel mit den Backlink-Sammlern zu kämpfen und schwanke immer zwischen ganz löschen, Link entfernen oder einfach stehen lassen.

    Wenn die Kommentare inhaltsbezogen sind, warum dann nicht stehen lassen; egal, ob von einem Stammgast oder von einem bezahlten Studenten. Schließlich habe ich ja auch was davon, wenn mir diese Leute „Content“ in meine Seiten schreiben.

    Am meisten ärgern mich die Leute, die meinen, zu den schlauesten überhaupt zu gehören. Das sind dann die trickreich formulierten Kommentare wie „oh ja, das kenne ich, aber ich muss sagen, dass ich dir nur teilweise zustimme“ oder „habe heute dein Blog gefunden und muss sagen: klasse!“. Sucht man dann mal mit diese Wortfolge bei Google, findet man 100 Treffer und immer die gleichen Kommentierer… 😉

    Hey, aber seien wir mal ehrlich: wir haben alle mal klein angefangen. Wir wollten alle, dass irgendjemand liest, was wir schreiben. Und es gab Zeiten, da haben wir uns über 50 Besucher am Tag gefreut und jeder Kommentar war ein großartiges Geschenk.

    Wenn also ein paar Kiddies Backlinks für ihr Forum oder Blog sammeln, warum nicht. Und die anderen – also die Schlipsträger, die glauben, wir wären eh alle doof – die erkennt man meistens schon am Link.

  8. Um ein paar Kiddies mache ich mir weniger Sorgen. Viel ärgerlicher finde ich „SEO-Agenturen“ (bei so einer Praxis kann man sie nur in Anführungszeichen schreiben), die das gegen Geld ihren Kunden verkaufen. Das sind professionelle und nicht leicht zu erkennenden Kommentare die nicht den Sinn der Kommunikation verfolgen sondern nur auf Links aus sind.

  9. Eine verzwickte Angelegenheit. Jeder mit einem Blog/Website braucht Backlinks. Auch Leute Die eigentlich keine Spammer sind brauchen Backlinks. Ohne geht es nicht. Was ist nun eigentlich Spam?
    Dass Standardkommentare Die man auf vielen Blogs (automatisch oder manuell) verwendet Spam sind ist ja wohl klar.
    Aber nehmen Wir einmal an Ich habe einen Blog, brauche Backlinks und beabsichtige Diese unter anderem mit Blogkommentaren zu bekommen. Ich suche nach Blogs ohne nofollow Attribut und mit hohem PR. Meine Kommentare sind themenbezogen. Ich verwende keine Standard Kommentarformel und nehme mir die Zeit um mir etwas sinnvolles auszudenken. Meine Kommentare sind nicht schlechter als Die Anderer.
    Aber, ohne Backlink als Belohnung, würde Ich nicht auf Blogs kommentieren und würde meine verfügbare Zeit für andere Linkaufbaumethoden benutzen. Eigentlich bin Ich dann ein Spammer, obwohl meine Kommentare nicht von Echten zu unterscheiden sind.

    Wie deutlich sind die Grenzen zwischen Spam und Nicht-Spam abgezeichnet? Oft sehe Ich Blogs mit gutem Inhalt aber keinem einzigen Kommentar. Wahrscheinlich weil die Links nofollow sind. Bedeutet Dies dass es eigentlich keine uneigennützigen Kommentierer gibt?

  10. „Backlink als Belohnung“ dafür, dass du einen Kommentar abgibst??

    Das klingt für mich wie „Verehrte Dame, lassen sie uns nun ins Bett gehen, schließlich habe ich Sie ja auch zum Essen eingeladen.“ 😉

  11. „Belohnung“ ist vielleicht das falsche Wort. Vielleicht hätte Ich den Begriff „Verdienst“, „Beute“ oder was auch immer verwenden sollen. Ich werde ja von dem Bloginhaber nicht absichtlich belohnt. Es ist eine Art von Arbeit und man arbeitet nun mal nicht gerne für nichts.

    Irgendwie gefällt mir das Ganze auch nicht aber Dies ist nun mal das Spiel das Jeder spielt. Und Wer mitmischen will kann nun mal nicht gegen den Strom schwimmen.

  12. Manfred, manchmal sollte man einfach mal gar nichts sagen (Dieter Nuhr hat es treffender ausgedrückt, aber ist irgendwie nicht so richtig zitierfähig).

    Du „arbeitest“, das ist richtig. Immerhin hinterlässt du bei deinen Kommentaren verschiedene Backlinks zu (lächerlichen) kommerziellen Seiten mit Gewinnerzielungsabsicht, vollgestopft mit Affiliate-Programmen und Werbung. Und das tust du ganz gezielt.

    DU bist genau so einer von denen, über die wir hier reden.

    „Wer mitmischen will kann nun mal nicht gegen den Strom schwimmen.“
    Das ist echt arm, sorry. Und hat mit dem Thema überhaupt gar nichts zu tun.

    Aber was sage ich dir das, das erklärst DU ja gewöhnlich anderen (aber nur mit Backlink). 😉

    http://www.online-artikel.de/profile.php?author_id=2792

  13. Ja, Ich bin Einer von Denen worüber es hier geht. Ich mache Reklame ohne die Absicht zu haben um literäre Meisterwerke von meinen Websites zu machen. Und Ich tue Dies ganz gezielt.
    Aber ist Dies ein Verbrechen oder moralisch verwerflich? Werbung gibt es doch überall.

    Zu den Backlinks: Auf dieser Seite habe Ich ja schon meinen Link. Eigentlich , wenn Es nur um den Link geht brauche Ich hier nicht mehr darauf zu antworten.

    Ich schreibe nie Standardkommentare. Meistens bestehen meine Kommentare aus mindestens 4 Sätzen. Wenn möglich kommt das Hauptkeyword der betreffenden Seite 2 mal darin vor. Der Seitenbetreiber hat dann auch einen Nutzen.
    Dies ist natürlich nicht dass beste Argument. Wenn Ich einen Kommentar zu etwas schreibe was mich eigentlich nicht interessiert, bin Ich eigentlich nicht echt und man kann es Spam nennen. Dies ist jedoch nicht immer so. Es gibt auch einen Haufen Dinge die mich wirklich interessieren. Ausser Reklame machen. Du scheinst ja auch alle möglichen Interessen zu haben. Deine Links sind jedenfalls auf Blogs mit den unterschiedlichsten Themen zu finden.
    Dann sind nicht alle Blogs gleich. Viele Blogs sind ebenfalls kommerziell oder brauchen selbst Spammer um Ihnen gratis Kontent zu schreiben.

    Zu meinen Websites: Ob Du es glaubst oder nicht, Ich habe zurückkehrende Besucher. Leute Denen mein Service (Das Sie Das was Sie suchen leicht, alles beieinander, finden) etwas wert ist.
    Dass Sie kommerziell sind bereitet mir kein schlechtes Gewissen. Warum ist es schlecht um Geld verdienen zu wollen? Was ist eigentlich dein Motiv um soviel Arbeit in deinen, nur leicht kommerziellen, Blog zu stecken. Du hast ja immerhin so um die 22.000 Backlinks, was ganz schön viel Arbeit gewesen sein muss. Der Eine will Geld verdienen, der Andere etwas anderes. Irgendein Motiv muss es schon geben.

  14. Hallo,
    Ich finde es immer grausam wenn ein sinnvoller Kommentar geschrieben wurde, also der auch wirklich zum Artikel paßt und dann der Name „Kredit24 ohne Schufa“ lautet…pfui !!
    Viele Grüße, Daniel

  15. Seit ich zwei Blogs auf DoFollow umgestellt habe kenne ich das Problem nur zu gut. Allerdings: wenn der Inhalt sinnvoll, themenbezogen und nicht nur 3 Wörter lang ist dann ist mir der Homepage-Link nicht so wichtig, wenn es nicht gerade die Casinos und Viagra-Seiten dieser Welt sind. Denn schließlich profitiere ich auch von dem regelmäßig neuem Kommentar-Content der auf meinen Blogs in der Startseite erscheint.

  16. Hey, mach doch einfach so ne automatische deaktivierung der Kommentarfunktion für ältere Beiträge rein, dann kann auch nichts passieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.