Feinkost-Kuriere in der Gerüchteküche

Nach Informationen, die dem drink tank aus gut unterrichteten Quellen vorliegen, soll der Bielefelder Konzern Dr. Oetker bereitstehen, um das Kerngeschäft von Rungis-Express im Rahmen eines geordneten Insolvenzverfahrens zu übernehmen.

Feinkostkurier George W. KastnerMit dem Konzern hatte es vor über einem Jahr bereits Verkaufs-Verhandlungen gegeben, die aber angeblich an „überzogenen Forderungen“ Kastners gescheitert waren. Oetker wollte nach diesen Informationen das Unternehmen nur ohne die Person Kastners übernehmen und hatte ihm dafür eine Abfindung angeboten, die er ausgeschlagen haben soll. Danach baute der Konzern sein eigenes mit Rungis in einigen strategisch wichtigen Bereichen konkurrierendes Unternehmen „Frischeparadies“ weiter aus, das inzwischen über Standorte in Hamburg, Frankfurt, Berlin, Essen, Köln, Stuttgart und München verfügt. In diesen Ballungsgebieten hat „Frischeparadies“ Rungis-Express eine ganze Reihe von Gastronomiekunden abgenommen und ihm das Geschäft auf dem flachen Land überlassen. Vor allem die Hamburger Niederlassung am Fischereihafen soll Rungis Express nachhaltig geschadet haben.

Gegen Ende des vergangenen Jahres hatte Oetker dann ein zweites Mal den Kauf von Rungis Express geprüft und war dem Vernehmen nach erneut zu einem prinzipiell positiven Ergebnis gekommen, allerdings immer noch nur unter der Prämisse, dass Kastner seinen Stuhl räumt.

Quelle und weitere Berichte vom gestrigen Tag (11.01.2005) bei Mario Scheuermann, dem drink tank, eine weitere Einschätzung zu George W. Kastner bei Abseits.de.

TheoH

Theo ist leidenschaftlicher Kaffeegenießer & Genussblogger! Er wohnt in Mannheim, bloggt seit 2004 rund um die Themen Essen & Trinken, Kulinarisches, Gastronomie, Events. Ein weiteres Steckenpferd und Betätigungsfeld sind Webdesign, die Blogtechnik rund um Wordpress und Social Media, das Web 2.0. Mehr erfahren Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.