Der gläserne Kunde oder Bestelle eine Pizza und ich sage dir, wer du bist (Video)

Das nachfolgende Video mag bei erster Ansicht amüsant sein. Ein hungriger Pizzafan bestellt via Handy eine Pizza. Der Pizzabäcker hat aber nicht nur unterschiedliche Pizzabeläge im Angebot. Es geht weiter, viel weiter. Er weiß ALLES über den Pizzafan: über Familie, Vorlieben, Finanzen etc.

Sind wir bald so weit gekommen, dass unsere ureigenen persönlichen Daten für Jedermann und global verfügbar sein werden?

Nach diesem Video sehe ich mich schon im Traum. Folgendes Scenario wäre denkbar. Dabei denke ich gar nicht einmal nur an den Schutz der Privatsphäre im Internet.

Ich stehe vor dem Supermarkt. Am Eingang werden ich von meinem personifizierten Einkaufsbot begrüßt. Dieser, es ist eine Frau mit sanfter Stimme, weißt mich dezent darauf hin, dass mein letzter Besuch doch bereits zwei Wochen zurückliegt. Mit einem kleinen Bot im Ohr (erhalte ich am Eingang) schlendere ich durch den Supermarkt. An der Obst- und Gemüsetheke weißt mich Susi, der weibliche Bot, auf frische gelieferte Tomaten hin. Susi gibt mir Tipps für ein Tomatensalatrezept, fragt nach, ob ich noch natives Olivenöl daheim habe und weißt mich auf die Zwiebeln – zwei Fächer weiter – hin.

Dann komme ich ans Kaffeeregal, will nach meinem Lieblingskaffee greifen und … Susi flüstert mir ins Ohr: Hey, da haben wir ein ähnliches, aber neues und günstiges Kaffeeprodukt im Angebot. „Das musst du probieren!“ und „Andere Kunden, die diesen Kaffee gekauft haben, haben in der Backwarenabteilung – passend dazu – das Kaffeegebäck xyz gekauft.“

An der Kasse angekommen, werde ich von Susi nach Bezahlung erinnert, dass ich im aktuellen Monat noch 50 Euro weniger ausgegeben habe als im Durchschnitt der letzten drei Monate. Darf es im Fontbereich vielleicht noch was für die kleine Tochter sein? Sie hatte doch erst vor zwei Tagen Geburtstag. Ist mir das was entgangen?

Am Ausgang werde ich von Susi sehr freundlich verabschiedet mit „Auf Wiedersehen! Bis nächste Woche. Ach ja. Nimm doch noch unseren enuen Reiseflyer mit, zu Ostern hat es noch Familienangebote im Schwarzwald.“

Puuuh! Ich hoffe, es wird so bald nicht so weit kommen.

[Video gefunden via jkw-media.de]

TheoH

Theo ist leidenschaftlicher Kaffeegenießer & Genussblogger! Er wohnt in Mannheim, bloggt seit 2004 rund um die Themen Essen & Trinken, Kulinarisches, Gastronomie, Events. Ein weiteres Steckenpferd und Betätigungsfeld sind Webdesign, die Blogtechnik rund um Wordpress und Social Media, das Web 2.0. Mehr erfahren Sie hier.

4 Replies to “Der gläserne Kunde oder Bestelle eine Pizza und ich sage dir, wer du bist (Video)

  1. @Marc:
    ich stimme dir zu. Ich wollte es oben noch schreiben. Bis zu einem gewissen Grad finde ich ein gewisses Erinnerungsvermögen sinnvoll. Wenn ich z. B. in meinem Lieblingsurlaubshotel absteigen will, dann finde ich es gut, wenn man meine Vorlieben bereits kennt.

    Die Nutzung von CRM und Kundenbindungsmaßnahmen kommt teils auch dem Kunden / Gast entgegen. Aber das globale und unternehmensübergreifende Szenario in obigem Video macht einem Angst.

  2. Dieses Szenario wird wohl nicht mehr lange auf sich warten lassen, nicht nur der Staat auch Konsumforscher,Banken und Krankenkassen usw arbeiten doch schon intensiv daran.
    Wenn rennen mit höchst Tempo in den Überwachungsstaat und Stasi 2.0 wird das Ziel !

  3. ich finde da nun überhaupt nichts faszinierendes dranne.
    solange es der laden vor der tür ist oder das hotel würde ich es durchaus noch faszinierend finden. das ritz carlton in barzelona macht das übriegens schon seit ewigen zeit mittels registerkarten.
    da geht es aber um die passende matratze und vorlieben bei der unterkunft und dem essen.
    ein kellner der mich über 10 jahre bediehnt der kennt halt auch persönliches von mir.
    die faszination hört auf, wo daten automatisch verarbeitet werden können und der staat seine unberechenbaren und schmutzigen stasi 2.0 finger im spiel hat!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.