Blogberichterstattung zu den Ausschreitungen in Griechenland

Aufmerksam verfolge ich das derzeit in griechischen Städten herrschende Chaos. Nachdem am vergangenen Wochenende (6.12.2008) ein Jugendlicher im Athener Stadtteil Exarchia unter noch nicht geklärten Umständen erschossen wurde, toben Krawalle, vorrangig in Griechenlands Hauptstadt.

Ausschreitungen und Situation
Täglich berichten die Medien Radio, Fernsehen über die Ausschreitungen. Berichtet wird von umherziehenden Autonomen und Studenten, die gezielt Banken, Polizei und staatliche Behörden angreifen und zerstörte Gebäude und Autos hinterlassen. Die Krawalle richten sich speziell an Firmen, die für Kapitalismus stehen (daher Banken) und gegen den griechischen Staatsapparat. Diese Art von Ausschreitungen wiederholen sich. Bereits im November 1973 bewirkte ein studentischer Aufstand an der Technischen Hochschule in Athen den nachfolgenden Sturz der Militärdiktatur. In 1985 wurde ein griechischer Jugendlicher im Athener Stadtteil Exarchia von einem Polizisten getötet.

Die derzeitigen Ereignisse in Griechenland bedürfen einer näheren Betrachtung. Insbesondere nach den Ereignissen im November 1973 erfahren protestierende Studenten Solidarität in der Bevölkerung. Dem heutigen Staatsapparat wird genauso wenig vertraut wie der von 1967 bis 1974 regierenden Militärregierung. Vorwürfe richten sich gegen Korruption und die Misere in Bildungs- und Sozialsystemen.

deutschsprachiges Blog berichtet
Ich bin ja bekennender Griechenland-Fan und habe dort Freunde. Da habe ich einen speziellen Blick auf die Ereignisse, abseits von effekthaschenden Videos. Thomas, ein junger deutscher Student, studiert für ein halbes Jahr (er verlängert – glaube ich – gerade), am Polytechnion. Brisant ist, dass Thomas in Exarchia lebt, dem Stadtteil, in dem die Ausschreitungen begannen.

Thomas berichtet seit einer Woche hautnah in seinem Blog Im Schatten der Akropolis. Er beschreibt die Szenerie, illustriert das Geschehen durch Fotos und kurze Videos, die er veröffentlicht. Besonders erwähnen will ich an dieser Stelle den längeren Bericht Die wahren Gründe für die Ausschreitungen. Thomas beschreibt Stimmungen und Emotionen in der Bevölkerung, die wesentlich hintergründiger sind, als es oberflächige Berichte in Funk und Fernsehen darstellen könnten.

Meine Empfehlung: Im Schatten der Akropolis!

TheoH

Theo ist leidenschaftlicher Kaffeegenießer & Genussblogger! Er wohnt in Mannheim, bloggt seit 2004 rund um die Themen Essen & Trinken, Kulinarisches, Gastronomie, Events. Ein weiteres Steckenpferd und Betätigungsfeld sind Webdesign, die Blogtechnik rund um Wordpress und Social Media, das Web 2.0. Mehr erfahren Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.