Biermythen: wahr oder falsch

Mythen um das Lieblingsgetränk Bier: „Haben Männer vom Bier einen Bierbauch?“ oder „Von Weizenbier brummt der Schädel mehr als nach Pils“? Hier sind die Antworten.

Bier hat so viele Kalorien wie kaum ein anderes Getränk.
Stimmt nicht!
Mit 75 Kalorien Pro Glas (200 ml) ist das Getränk alles andere als eine Kalorienbombe. Zum Vergleich: Ein Glas Apfelsaft kommt im Durchschnitt auf 95 Kalorien, ein Glas halbtrockener Sekt auf 160 Kalorien.

Nach Weizenbier brummt der Schädel mehr als nach Pils.
Stimmt!
Weizenbier verursacht offenbar stärkere Kopfschmerzen und Übelkeit als Pils. Das belegt eine Untersuchung aus Münster. „Schuld an diesem Unwohlsein ist der Gehalt von Fuselalkoholen im Bier, die im Körper zu giftigen Stoffen abgebaut werden“, erklärt Prof. Dr. Günter Lieck von der Fachhochschule Münster. Lieck und seine Diplomandin Siegrun Mohring untersuchten 60 Biersorten auf ihr unterschiedliches Katerpotenzial.

Viele Männer haben vom Gerstensaft einen Bierbauch.
Stimmt nicht!
Italienische Wissenschaftler haben festgestellt, dass Männer im fortgeschrittenen Alter für einen Bierbauch genetisch programmiert sind. Schuld daran soll eine Substanz namens ACE sein. Diese Substanz schickt die Fette beim Mann in den Bauch. Bei Frauen wandert der Speck eher auf die Hüften.
(Quelle: bestmalz.de)

TheoH

Theo ist leidenschaftlicher Kaffeegenießer & Genussblogger! Er wohnt in Mannheim, bloggt seit 2004 rund um die Themen Essen & Trinken, Kulinarisches, Gastronomie, Events. Ein weiteres Steckenpferd und Betätigungsfeld sind Webdesign, die Blogtechnik rund um Wordpress und Social Media, das Web 2.0. Mehr erfahren Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.